Ich sah in den Spiegel und erkannte mich nicht

Die 33-jährige Angelika führt ein völlig normales Leben mit ihrem Ehe- mann, zwei halbwüchsigen Kindern und einem sicheren Job.
Nach außen hin sieht es so aus, als ob sie glücklich wäre. Doch in ihrem Inneren, hinter der heilen Fassade, die sie allen zeigt, herrscht Leere. Aber erst als psychosomatische Bauchschmerzen auftreten, akzeptiert sie die Diagnose „Depression“ und lässt sich in eine psychotherapeutische Klinik einweisen.
Belastet mit den größten Vorurteilen gegen die „Klinik für Bekloppte“, hat sie zunächst Schwierigkeiten, sich auf die Behandlung einzulassen. Doch nachdem verdrängte Gefühle aus der Vergangenheit wieder hochgekommen sind und sie einen völligen Zusammenbruch erlebt hat, begreift sie allmählich, wie die Therapien wirken, und beginnt, aktiv mitzuarbeiten.
Sie findet zu ihrem wirklichen Ich und geht den harten Weg zur Selbsterkenntnis – hin zu neuem Lebensmut und Selbstver- trauen.

Letzte Aktualisierung am 15.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Seiten: Taschenbuch: 224 Seiten

ISBN: 978-3404615056

Autor: Angelika Walk

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 3 (17. Juli 2007)

Ich sah in den Spiegel und erkannte mich nicht: Mein Weg aus der Hölle der Depression
12 Bewertungen
Ich sah in den Spiegel und erkannte mich nicht: Mein Weg aus der Hölle der Depression
  • Angelika Walk
  • Herausgeber: Bastei Lübbe (Bastei Verlag)
  • Auflage Nr. 3 (17.07.2007)
  • Taschenbuch: 224 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

alko-hohl.de Logo Footer

© 2019 Alko-Hohl.de Alle Rechte vorbehalten.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account