Archive: Bücher

Beziehungstöter Alkohol

Jeden Tag das gleiche traurige Bild: Die Flasche beherrscht ihr Denken und Fühlen, ein geregelter Alltag findet nicht mehr statt. Lebenspartner, Eltern und Kinder, aber auch Arbeitskollegen von Alkoholabhängigen sind die Leidtragenden. Alkoholismus ist eine Krankheit, die behandelt werden kann und muss. Dieses Buch zeigt Mitbetroffenen, wie sie Alkoholkranken helfen können, ohne selbst in die… weiterlesen.

Durch die Hölle zum Licht

Ein Lebensbericht über den Weg eines Alkoholikers, der aufrüttelt, der mahnt, der aber auch danken kann und der Hoffnung weckt. Eine Ge- schichte, die einen mitzieht in die Fänge der Sucht und die das Wirken Gottes erkennen lässt. Ein Wegweiser, der Hilfe für den Betroffenen, aber auch für dessen Angehörige und Mitmenschen bietet.

Lieber schlau als blau

Gemeinhin wird in der öffentlichen Wahrnehmung zwischen Drogen, Medikamenten und Alkohol eine Unterscheidung getroffen. Bereits im Untertitel seines Buches „Lieber schlau als blau“ macht der Autor Johannes Lindenmeyer Schluss mit dieser gesellschaftlich bedingten Abgrenzung. Eine stoffgebundene Abhängigkeit kann ohne wesentlichen Unterschied durch illegale Drogen, mehr oder weniger legale Medikamente oder durch in jedem Supermarkt erhältlichen… weiterlesen.

Ich befreie mich von deiner Sucht

In Deutschland gibt es über acht Millionen Kinder, PartnerInnen, Eltern oder Arbeitskollegen, die von der Suchtkrankheit eines Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung betroffen sind. Bisher kümmert sich unsere co-abhängige Gesellschaft mit all ihren Institutionen einseitig um die Süchtigen. Die Angehörigen sind dagegen ohne Lobby und leiden im Stillen lange Zeit stärker als die Suchtkranken. Nur… weiterlesen.

Das erste trockene Jahr

Anton Erhart hält Rückblick auf sein erstes Jahr ohne Alkohol. Er schildert seine Eindrücke von seinem „neuen“, trockenen Leben: Wie fühlte es sich für ihn an, die erste Zeit nach der Therapie ohne Alkohol zu leben? Auf was hat er besonders geachtet, worauf Rücksicht genommen? Anton Erhart gewährt persönliche Einblicke in sein Leben und zeigt… weiterlesen.

Wege der Vergangenheit

»Wege der Vergangenheit« zeigt dem Leser das „Innenleben“ eines Alkoholikers, eines Abhängigen, dem mit der Zeit klar wurde, dass sein Trinken nicht mehr normal ist. Immer wieder versucht er mit Trinkpausen sich selber zu täuschen und zu belügen. Er möchte nicht als Alkoholiker angesehen werden und sich auch nicht als solcher fühlen. Bereits in jun-… weiterlesen.

Familienproblem Alkohol

Wenn das Trinken zur Sucht wird, leiden die Familienangehörigen oft am meisten, während die Betroffenen selbst die Augen davor verschließen. Zugleich trägt aber häufig gerade die Umgebung ungewollt dazu bei, dass der Abhängige den Ausweg nicht findet. Das vorliegende Buch zeigt, wie schon kleine Veränderungen im Verhal- ten der Umgebung zu großen Veränderungen bei den… weiterlesen.

Stationen einer Wiedergeburt

Wer nach dem Autor Uwe Dolata fahndet, wird nicht sofort auf „Stationen einer Wiedergeburt: Sucht als Chance“ stoßen, sondern auf Fachliteratur aus dem Bereich der Korruptionsbekämpfung. Denn Uwe Dolata ist kein Therapeut, Psychologe oder Suchtkrankenhelfer, sondern Polizist, Kriminalist und Alkoholiker. In seinem autobiografischen Buch hat Dolata, eingebettet in eine Tagebucherzählung zu seinem Aufenthalt in einer… weiterlesen.

Ratgeber Alkoholabhängigkeit

Die meisten Menschen sind schockiert, wenn ihnen gegenüber der Ver- dacht geäußert wird, sie könnten ein Alkoholproblem haben. Dieser Ratgeber soll dabei helfen, dass sich Betroffene selbst ein qualifiziertes Urteil über ihre eigene Situation bilden, die verschiedenen Formen und die Entstehung der Alkoholabhängigkeit besser verstehen sowie einen gangbaren Ausweg aus ihrer Situation finden können. Angehörige… weiterlesen.

Jetzt ist es genug!

Der Missbrauch von Alkohol macht vor keiner sozialen oder intellektuellen Schranke Halt. Zwar fällt den meisten Betroffenen das ultimative Eingeständnis »Ich bin Alkoholiker« in der Regel sehr schwer, aber nahezu jeder Fünfte hat zumindest von Zeit zu Zeit das Gefühl, zu viel zu trinken. Anders gesagt: Alkoholmissbrauch ist zu einer regelrechten Volkskrankheit geworden. Viktor Sommer,… weiterlesen.

Scroll to Top