Archive: Bücher

… und wo bleibe ich?

Jeder vierte Bundesbürger durchleidet irgendwann in seinem Leben eine depressive Phase. Die Angehörigen empfinden dabei oft eine große Un- sicherheit im Umgang mit dem Erkrankten. Wie soll man sich verhalten? Wie lassen sich Fehler vermeiden? Wie kann man zur Genesung bei- tragen? Aber es geht auch um die eigene Situation: Kann ich vielleicht „angesteckt“ werden?… weiterlesen.

Raus aus der Suchtfalle!

„Raus aus der Suchtfalle!“ von Cornelia Dehner-Rau und Harald Rau ist ein recht typisches Fachbuch für den interessierten Laien. Die Autoren, die über eine langjährige Erfahrung in der Behandlung Abhängiger verfügen, bieten in systematisch perfekter Ordnung alle wesentlichen Informationen, die für das Verständnis einer stoffgebundenen Abhängigkeit erforderlich sind. Dem entsprechend gliedert sich das Buch auch… weiterlesen.

Sucht als Chance

Die Rückschau auf das eigene Leben mit dem Alkohol, die Aufarbeitung der eigenen Suchtgeschichte, das Erinnern der oft schmerzlichen und beschämenden Begebenheiten während der Saufzeit und die Reflexion des eigenen Verhaltens sind wesentliche Elemente einer Entzugstherapie. Da wundert es kaum, dass sich viele abstinente Alkoholabhängige berufen fühlen, ihre Lebens- und Leidensgeschichte zu Papier zu bringen,… weiterlesen.

Sucht und Ausstieg: Wege aus der Glücksspielsucht

Das Sachbuch „Wege aus der Sucht“ von Erich Bucher gliedert sich in fünf Teile. Die ersten drei beschäftigen sich mit der Darstellung des Glücksspiels und den Mechanismen, die zur Spielsucht führen. Diese drei Teile des Buches sind sehr gut recherchiert und beschreiben auf sachliche und verständliche Weise grundlegende Zusammenhänge. Bei den Rahmenbedingungen hebt der Autor… weiterlesen.

Cool ohne Alk: Warum Sie kein Alkoholiker sind und wie Sie Ihr Trinken stoppen

Arroganz? Gesundes Selbstbewusstsein? Oder doch nur Ignoranz? Es fällt schwer, beim ersten Lesen des etwas dünn geratenen Buches „Cool ohne Alk“ von Johannes Regnitz die richtige Bezeichnung zu finden, die sich für den gewöhnungsbedürftigen Stil des Autors aufdrängt. Denn dieses Buch ist anders. Es stellt sich ganz bewusst und mit einer atemberaubenden Chuzpe fast allem… weiterlesen.

7 Tage im Oktober

Das Buch entstand während einer Krise, in der der Autor fast wieder zur Flasche gegriffen hat. In dieser Zeit hat er seine Gedanken und Gefühle aufgeschrieben. Manchmal war er nahe daran, aufzugeben. Schlaflosigkeit, Unruhe und Gedanken an die Vergangenheit, sowie Selbstmordgedanken bestimmten in dieser Zeit seinen Tag. Einige Tage stand die Flasche schon auf dem… weiterlesen.

König Alkohol

Jack London, beim Namen des Autors von „König Alkohol“ denken viele an den „Seewolf“ und andere Abenteuergeschichten. In gewisser Weise handelt es sich bei „König Alkohol“ auch um eine Abenteuergeschichte, nämlich um die Geschichte des abenteuerlichen Lebens Jack Londons. Wenige wissen, dass der ehemalige Fabrikarbeiter und Austerndieb aus dem amerikanischen Westen seine Meisterwerke nur unter… weiterlesen.

Depression. Helfen und sich nicht verlieren:

Die Depression ist, anders als die depressive Verstimmung, eine ernsthafte Krankheit. Eine oftmals unterschätzte Begleiterscheinung des ?krankhaften Trübsinns? ist die Wirkung auf Angehörige und andere Menschen, die dem Erkrankten nahestehen. Dem Sog, den die Depression ausübt, kann nur durch Information und Verständnis entronnen werden. Der Ratgeber von Huub Buijssen vermittelt diese auf verständliche und dennoch… weiterlesen.

Selbstmord auf Raten: Mein Leben mit der Alkoholsucht

Der erfolgreiche Kampf gegen die Alkoholabhängigkeit beginnt in vielen Fällen mit einer Rückschau auf die nassen Jahre und Jahrzehnte und so ist Nora Ludwigs autobiografisches Buch „Selbstmord auf Raten“ auch ein Teil ihrer eigenen Therapie. Für Außenstehende ist das Buch durch die detaillierte und facettenreiche Beschreibung der Stationen einer Alkoholerkrankung nicht nur interessant, sondern auch… weiterlesen.

Na dann prost“: Alkoholprobleme erkennen und überwinden

Der Autor des Buches ?Na dann Prost, Alkoholprobleme erkennen und überwinden? ist ein Profi und langjährig erfahrener Fachmann. Rolf Hüllinghorst war bis 2008 Geschäftsführer der DHS, der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e. V. So verwundert es nicht, dass Hüllinghorst früher ansetzt als andere Ratgeber aus der Sucht. Denn vorbeugen, so weiß er aus seiner Tätigkeit,… weiterlesen.

Scroll to Top